P1000440.JPG

Neuigkeiten und Pressespiegel

 
Thomas.jpg

Liebe KollegInnen! Ich darf mich kurz als neuer Obmann des Österreichischen Buckfastzuchtverbandes vorstellen.

9. Juni 2019

Als Jahrgang 1998 gehöre ich eher zur jüngeren Imkergeneration, betreibe eine kleine Imkerei mit 80 Völkern in 12er Dadant modifiziert und etwa 100 Kleinvölkern Dadant-halb-senkrecht. In meiner lowBudget Studentenimkerei liegt der Schwerpunkt auf der Zucht, die Faszination dafür versuche ich auch an meine KollegInnen weiterzugeben. Abgesehen von meinen Bienen beschäftige ich mich mit meinem Studium an der Universität für Bodenkultur Wien, das Sommersemester verläuft, den Bienen geschuldet, meist eher bescheiden. Mein Leben ist daher gut ausgefüllt, vor allem da ich als Mensch auch ein funktionierendes Privatleben haben möchte, und ich möchte gleich vorweg feststellen: Sie als ImkerInnen werden verstehen, dass in den Sommermonaten sehr starker Erfolgs- und Leistungsdruck besteht und ich nur im Notfall erreichbar sein werde. Täglich rufen bei mir mindestens ein bis zwei ImkerInnen an und wollen oft mehrere Stunden plaudern. Das ist sehr nett und schmeichelt mir, aber ohne unhöflich erscheinen zu wollen, muss auch ich meinen Pflichten nachkommen und kann daher nicht auf alle AnruferInnen so eingehen, wie sie es verdient hätten und wie ich es gerne würde. Unser Zuchtverband steht vor immensen Herausforderungen: Einerseits gibt es mehrere kleine Buckfastvereine, die alle ihr eigenes „Süppchen kochen“, zum anderen gibt es wenige richtige Züchter. Auch die Verfügbarkeit von gutem Zuchtmaterial ist eher schlecht, geschwiege denn die Möglichkeit solches langfristig über Beleg- oder Besamungsstellen zu erhalten. Die Bundesländer, denen die Gesetzgebung in Sachen Bienenzüchtung obliegt, sind diesbezüglich nicht gerade förderlich, in einigen ist Buckfastbienenhaltung verboten, in manchen die Haltung von Buckfastbienen, aber nicht deren Züchtung erlaubt, und manche erlauben zwar die Züchtung, setzen aber für die Einrichtung von Belegstellen solch hohe Maßstäbe, dass diese von keiner Region in Österreich erfüllt werden könnten. Diese Herausforderungen können nur als Team gemeistert werden. Ein neuer, junger Obmann alleine wird das nicht stemmen können. Der Feuerwehrhauptmann alleine ist auch nicht die Feuerwehr. Es braucht jeden einzelnen und jede einzelne. Wir müssen vernünftige Zucht- und Lobbyarbeit leisten und diese Dokumentieren. Daher mein Appell an Sie, helfen Sie mit, die Zukunft der Buckfastbiene in Österreich mitzugestalten, so gut Sie können. Auf eine gute Zusammenarbeit freut sich Thomas E. Sprenger.

243904771_2500402606760210_277660081876361754_n.jpg

Neuer Vorstand für den Österreichischen Buckfastzuchtverband!

9. Juni 2019

Die Mitglieder des Österreichischen Buckfastzuchtverbandes haben sich am 26.09.2021 in der Steiermark zusammengefunden, um einen neuen Vorstand zu wählen. Dabei wurde vor allem darauf
geachtet, ein junges, dynamisches und leistungsstarkes Team zusammenzustellen. Das neue Team freut sich auf die künftigen Aufgaben und Herausforderungen.

Des Weiteren hat uns Dr. Michael Rubinigg mit einem Vortrag über die Zuchtwertschätzung erfreut,
an dieser Stelle noch einmal herzlichsten Dank an ihn!
Der Österreichische Buckfastzuchtverband (ÖBZV) hat sich der Zucht und Etablierung der seit 1980 in
Österreich heimischen Buckfastbiene verschrieben. Zu den Hauptaufgaben des Verbandes zählen
Lobbyarbeit, Organisation von Aus- und Weiterbildungen im Zuchtsektor und die Abgabe von
hochwertigem Zuchtmaterial.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Mehr Informationen unter www.buckfast.at

Neuer Vorstad des ÖBZV:
1.Vorsitzender: Thomas Sprenger
2.Vorsitzende: Mag. Susanne Mottinger-Kroupa
Kassier: Philipp Kroboth
Kassier-Stellvertreter: Herbert Sachs
Schriftführerin: Jessica Prikoszovich
Schriftführerin-Stellvertreter: Bernhard Heel
Zuchtkoordinator: Arnold Harringer
Dr. Rubinigg und der neue Vorstand. Nicht auf
dem Bild: Zuchtkoordinator Arnold Harringer und
Kassier Philllip Kroboth.