Der Verband

Die Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker führt ihren Namen auf das Kloster in Südengland zurück,
in dem Bruder Adam (bürgerlich Karl Kehrle) über ein langes und erfülltes Imkerleben hinweg seine ertragreiche,
fruchtbare, sanftmütige und schwarmträge Biene züchtete, die nun auf der ganzen Welt Hochachtung genießt.

Die Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker wurde 1976 von Günter Ries (gest. 1994) in Kassel gegründet.
Zu diesem Zeitpunkt wurde die Buckfastzucht von Wissenschaftlern und Imkerverbänden nicht gewürdigt.
Kaum jemand bekannte sich dazu, die Buckfastbiene zu halten. Die heutige Freizügigkeit verdanken wir in erster Linie
unseren Pionieren, allen voran Franz Fehrenbach, sowie den Gründungsmitgliedern des Kasseler Vereines.
Sie alle bewiesen Mut, Engagement und Geradlinigkeit.

Die Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker versteht sich heute in erster Linie als Zuchtverband
und regt seine Mitglieder zu eigener Zuchtarbeit an, egal ob sog. "Basiszucht", Vermehrungszucht
oder eigentliche Buckfastzucht (Kombinationszucht).
Unser Interesse gilt daher uneingeschränkt der Weiterentwicklung der Bienenzucht. Reger Erfahrungsaustausch
auf breitester Ebene ist dafür der beste Garant, denn auch die Honigbiene respektiert weder ideologische,
noch geographische Grenzen.

Derzeit haben sich 15 Landes-Verbände aus ganz Europa der Gemeinschaft angeschlossen. Damit ist die Gemeinschaft
der europäischen Buckfastimker der größte, grenzüberschreitende Bienenzuchtverband Europas!